Schützen Sie Ihr System diesen Sommer vor Feuchtigkeit

Was Sie wissen sollten

Das Problem:

Warme Sommermonate sind besonders problematisch für Druckluftsysteme, die sensibel auf die Kontamination durch Wasser reagieren. Feuchtigkeit in Druckluftsystemen ist bei vielen gängigen Oberflächenveredelungen und Spritzvorgängen die Hauptverunreinigung. Wasser verursacht nicht nur schlechte ästhetische Qualitäten, sondern ist auch für andere weniger offensichtliche Probleme verantwortlich, wie zum Beispiel Haftprobleme, die sich erst nach einiger Zeit zeigen, oder Geräte, die ständig zur Reinigung oder Reparatur aufgrund von Wasser außer Betrieb genommen werden. 

Einige Beispiele der gängigsten Probleme:

  1. Feuchtigkeit in Sandstrahlanlagen. Meist kleben die Medien zusammen, was zu Verstopfungen und ungleichmäßigem Luftstrom führt. Für die Demontage und Reinigung sind erhebliche Stillstandszeiten erforderlich.
  2. Feuchtigkeit in Veredelungs-/Lackieranwendungen. In der Regel ist die Feuchtigkeit in der Schüttphase dichter und nicht mischbar, da sie direkt auf dem Bauteil haftet und zu Blasenbildung und Haftungsproblemen führt.
  3. Feuchtigkeit in Klarlacken und Lacken auf Holz und Möbeloberflächen hinterlässt ein unschönes, trübes/milchiges Aussehen. 


Die Lösung:

Leider sind die Naturgesetze nicht mehr wegzudenken. Das heißt, solange wir warme Temperaturen und Feuchtigkeitsquellen haben, kondensiert Feuchtigkeit in Druckluftleitungen. Je wärmer die Ansaugluft des Kompressors ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie beim Verdichten und Abkühlen erhebliche Mengen an Feuchtigkeit enthält. Glücklicherweise hat Donaldson Produkte entwickelt, die die Sorge um diese ansonsten problematische Situation beseitigen.

DF Standard-Filtergehäuse


Schritt 1 – Luft abkühlen:
 Ein Kältetrockner oder Wärmetauscher ist der einfachste Weg, um die Verdichtungswärme zusammen mit dem Volumenwasser abzuführen. Verwenden Sie ein DF-Filtergehäuse von Donaldson und ein Koaleszenzelement zwischen dem Kompressor oder dem Nassspeicher und dem Wärmetauscher. Die Koaleszenzelemente von Donaldson schützen vor Verschlammung durch Kompressoröle.

Ultrapleat-Filterlement der M-Serie


Schritt 2 – Kondensat entfernen:
Durch das Abkühlen der Luft wird Feuchtigkeit in die Leitung eingebracht. Die M-Klasse-Koaleszenzfilter von Donaldson nutzen die proprietäre Ultrapleat™-Technologie – ein sehr spezielles hydrophobes und oleophobes Medium mit viel mehr Oberfläche als andere „Wickelrohr“-Filtertypen. Dieses Ultrapleat-Element verlangsamt die Luftgeschwindigkeit, was den Druckabfall reduziert und die Abscheideleistung erhöht.

  Ultrapac Smart Trockner


Schritt 3 – Gasförmigen Wasserdampf entfernen:
Wenn die Luft einen Kältetrockner verlässt, ist sie vollständig mit Wasser gesättigt. Ein Abkühlen der Luft von diesem Punkt aus bewirkt eine Verflüssigung des Wassers. Verwenden Sie zum Entfernen von Wasserdampf und zum Erreichen von extrem niedrigen Drucktaupunkten einen kaltregenerierenden Adsorptionstrockner Ultrapac™ Smart von Donaldson. Der Ultrapac Smart ist das Nonplusultra in der Lufttrocknung, wenn eine kompakte und hocheffiziente Lösung mit niedrigem Energieverbrauch benötigt wird.

 

 


Stellen Sie sicher, dass Ihre Koaleszenzfilterelemente und Ultrapac Smart für einen optimalen Schutz vor Feuchtigkeit in diesem Sommer neu gewartet werden. Haben Sie Ihre Filter in letzter Zeit überprüft? Kontaktieren Sie uns, um Ihre Kosten zu senken und Ihre Sicherheit zu gewährleisten.