Wo zu kaufen Einkaufen Kontaktieren

Bewältigung von Problemen bei Kraftstoff-Großmengen

Moderne Hochdruck-Common-Rail-Motoren (HPCR) sind heute in der Lkw-Branche gängig, womit die Kraftstoffqualität zu einem immer wichtigeren Thema wird.  Diesel, der nicht „makellos sauber“ ist, kann zu unerwarteten Ausfallzeiten, verkürzten Wartungsintervallen und kostspieligen Motorüberholungen führen.

In heutigen emissionsarmen Dieselmotoren spritzt das HPCR-Kraftstoffsystem Kraftstoff mit Drücken über 40.000 psi ein. Diese hohen Drücke ermöglichen eine einwandfreie Zerstäubung und einen geringeren Kraftstoffverbrauch, doch um dies zu erreichen, sind enge Toleranzen bei der Auslegung des Injektors erforderlich.  Diese engen Toleranzen machen HPCR-Injektoren im Vergleich zu Motoren mit Pumpe-Düse-Einheit anfälliger für Ausfälle durch Schmutz, Wasser und Ablagerungen. „In früheren Tagen“ konnte ein Bediener Kraftstoff einfach per Sichtprüfung auf Sauberkeit überprüfen, und „klar und hell“ war Standard. Heutzutage kann Kraftstoff, der nicht einwandfrei sauber, trocken und frei von chemischen Problemen ist, in HPCR-Motoren verheerenden Schaden anrichten. Partikel mit der Größe eines roten Blutkörperchens (2 bis 5 Mikrometer) können Defekte an HPCR-Kraftstoffkomponenten verursachen.

Woran Sie Probleme bei der Kraftstoffqualität erkennen

Probleme bei der Kraftstoffqualität – verursacht durch Schmutz, Wasser und chemische Ablagerungen – macht sich in der Regel bemerkbar durch:

  • Frühzeitig verstopfte am Motor montierte Filter
  • Vorzeitiger/häufiger Injektorwechsel
  • Häufigere Regenerationen des Abgassystems

Diese Probleme bei der Kraftstoffqualität können sich im Ergebnis wie folgt äußern: reduzierte Motorleistung oder Kraftstoffeffizienz, positive Motorölanalysen bei „Kraftstoffverdünnung“, eine höhere Ausfallrate des Dieselpartikelfilters (DPF) oder häufigere Injektorwechsel. Die Kosten für HPCR-Injektorwechsel einschließlich Teile- und Arbeitskosten können bei einem V6-Motor 10.000 USD übersteigen.  Zudem darf man nicht vergessen, dass die Umsatzeinbuße durch Stillstandzeiten höher ausfallen können als die Kosten für den eigentlichen Injektorwechsel.  

Was können SIE hinsichtlich Ihrer Kraftstoffqualität tun?

Um diese Frage besser beantworten zu können, müssen Sie Ihr spezifisches Problem bei der Kraftstoffqualität besser diagnostizieren. Sie könnten jedoch fragen: „Wird mein Diesel nicht im möglichst saubersten Zustand geliefert?“ Die kurze Antwort lautet: nein. Die Standards bei der Dieselsauberkeit haben nicht mit der heutigen neuen HPCR-Motortechnologie Schritt gehalten, insbesondere im Hinblick auf Schmutz und Wasser.

„Bei jedem Transport von Kraftstoff kann dieser Probleme mit Schmutz, Wasser und Chemikalien entwickeln“, erklärt Paul Klick, Global Sales Manager bei Donaldson, Inc. „Die beste Vorgehensweise eines Flottenmanagers zum Schutz seiner Flotte ist es, die Reinigungspraktiken zu optimieren und Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass kein Diesel verbraucht wird, der nicht einsatzfähig ist.“

Das heißt, Sie sollten Folgendes tun:

  • Ihre Kraftstofftanks inspizieren und reinigen
  • Filtrationsschutzvorrichtungen an Ihrem Kraftstofftank installieren
  • Einen Wartungsplan festlegen, um Ihren Tank halbjährlich zu inspizieren
Korrekte Reinigungsmaßnahmen für Ihren Diesel-Großtank

Großkraftstofftanks, von in Beton eingefassten Kolossen mit einem Fassungsvermögen von 750.000 Gallonen bis hin zu Slip-Tanks mit einem Fassungsvermögen bis 50 Gallonen, weisen in der Regel auf ihrem Boden im Durchschnitt 1 bis 2 Zoll Schlämme und Sediment auf. Windgetriebener Schmutz und Feuchtigkeit können durch die Oberseite des Tanks eindringen, das häufigste Problem in Großtanks ist jedoch Wasser. Wasser macht Biodiesel instabil, wodurch Glyzerin-Niederschlag entstehen kann, der die Filter im Motor verstopfen kann. Zudem kann Wasser das Sprühmuster des Kraftstoffs am Injektor verändern, was die Zerstäubung des Kraftstoffs beeinträchtigt und zu Leistungsverlusten sowie reduzierter Kraftstoffeffizienz führt.  Überprüfen Sie alle Ihre Kraftstofftanks (Großtanks sowie am Motor montierte Tanks) und lassen Sie sie professionell reinigen, um über Jahre angesammelten Schlamm, Sedimente, mikrobiellen Bewuchs und am Boden des Tanks eingeschlossenes Wasser in der „Lappenschicht“ zu entfernen.

Herausfiltern von Problemen vor, im und nach dem Großtank

„Sie haben keine Möglichkeit, an jedem Ihrer Kraftstofftanks die ordnungsgemäße Filtration zu überwachen. Donaldson empfiehlt einen Ansatz, der mit einer hocheffizienten integrierten Filtration beginnt, deren Schutz jedoch durch eine dreistufige Massenfiltration ergänzt wird: Reinigung, Schutz und Polieren.“

- Paul Klick, Global Sales Manager bei Donaldson

Filtrationsverteilersystem am Einlass
Sauberer Diesel bei jeder Lieferung

Ein gutes Filtrationsverteilersystem in einem Durchgang am Einlass von oberirdischen Großtanks reduziert das Risiko einer Kontamination in Ihre Kraftstoffspeicherinfrastruktur und trägt dazu bei, die gewünschten Reinheitsanforderungen einzuhalten. 

Thermally Reactive Advance Protection (TRAP)-Entlüfter
Schützen Sie Ihren Kraftstoff vor Schmutz und Feuchtigkeit

„Sobald sich sauberer Kraftstoff in Ihrem Großtank befindet, möchten Sie diesen schützen.“, erklärt Klick. „Ein Entlüfter mit Thermally Reactive Advanced Protection-Technologie (TRAP) hält Rückstände bis 3 Mikrometer sowie atmosphärische Feuchtigkeit vom Eindringen in den Dieseltank während der Entlüftung auf. Wenn Sie sich bemühen, den Diesel beim Einpumpen sauber und trocken zu halten, warum sollten Sie dann nicht dabei bleiben?“  


Polieren Sie während der Abgabe in Ihren Motor

Abgabefilter „polieren" oder besser filtern Verunreinigungen heraus, die während der Lagerung oder während der letzten Umfüllung aufgenommen wurden.

„Dies ist die kritischste Filtrationsstelle“, erklärt Klick. „Hierbei handelt es sich um den letzten Prüfpunkt, bevor der Kraftstoff in die Maschine fließt. Er bietet auch eine hervorragende Möglichkeit zum Ergänzen wasserabsorbierender Filterlösungen, mit denen gewährleistet wird, dass Ihr Kraftstoff sowohl sauber als auch trocken ist – und sich somit optimal für die Verwendung in Ihrem modernen Motor eignet.“

Die Pumpe ist die kritischste Stelle zur Filtration von Kraftstoff

Wenn Sie an Fernfahrerrastplätzen Kraftstoff kaufen, lassen Sie durch Ihr Wartungsteam bestimmen, welche Sicherheitsvorkehrungen Ihr Kraftstofflieferant zum Schutz Ihrer Motoren getroffen hat. Sie werden sich wahrscheinlich wundern, dass 30-Mikron-Filter mit geringem Wirkungsgrad im Allgemeinen für die Diesel-Massenabgabe ausreichen. Wie bereits erwähnt, wird eine deutlich dichtere Filtration (2 bis 5 Mikrometer bei hohem Wirkungsgrad) für HPCR-Motoren empfohlen.   Seien Sie zudem äußerst vorsichtig beim Beifügen von Kraftstoffzusätzen in Ihre Satteltanks. Häufig ist Kraftstoff bereits für die Nutzbarkeit bei kaltem Wetter vorbehandelt, und das Beifügen weiterer Zusätze kann ein Problem bei der Kraftstoffqualität verschärfen.

Ungeplante Ausfallzeiten können in jeder Branche kostspielig sein, und es besteht die wachsende Sorge, dass viele dieser Ereignisse mit der Kraftstoffqualität zusammenhängen. Die Vermeidung ungeplanter Ausfallzeiten und die Verlängerung von Wartungsintervallen ist ein sicherer Weg, um Ihre Gesamtbetriebskosten zu senken. Ein Ihrer sichersten Anlagenrenditen ist es, Sicherheitsvorkehrungen zur Verbesserung Ihrer Kraftstoffinfrastruktur zu treffen.

„Zu den wichtigsten Dingen für die Gewährleistung, dass Ihre Ausrüstung läuft, ist ein möglichst hoher Reinheitsgrad Ihres Kraftstoffs.“, erklärt Klick.

Veröffentlicht in Heavy Duty Trucking.

Haben Sie weitere Fragen darüber, wie Ihr Unternehmen von unseren Produkten profitieren kann?

Schließen