Kontaktieren

Dank Gehäuseschutz-Belüftungen arbeiten die Anlagen zur Reduktion von Emissionen reibungslos

Industrie: Automobilbereich

Problem: Das Lösen von Undichtigkeitsproblemen in Harnstofftanks von Fahrzeugen, die zu Störungen in der Mechanik führen können.

Lösung: Die Gehäuseschutz-Belüftung von Donaldson mit Tetratex™ PTFE-Membran, die verhindert, dass Wasser und Verschmutzungen in den Harnstofftank gelangen.

Eine kleine und dennoch äußerst wichtige Gehäuseschutz-Belüftung von Donaldson spielt eine tragende Rolle für europäische Autohersteller, damit sie die strengen Umweltschutzbestimmungen einhalten können. Die Gehäuseschutz-Belüftung von Donaldson wird in den meisten selektiven katalytischen Reduktionssystemen von Fahrzeugen verbaut, durch die Stickstoffoxid-Emissionen begrenzt werden – die Hauptgesundheitsgefahr, die von Dieselmotoren ausgeht.

Donaldson versorgt den führenden Hersteller von Emissionstanks seit 2012 mit Gehäuseschutz-Belüftungen.

Während ein Dieselfahrzeug läuft, spritzt ein SCR-Behälter, der sich neben dem Dieseltank befindet, eine Mischung aus Wasser und der organischen Verbindung Harnstoff in die Abgasanlage des Automobils. Harnstoff wandelt stickstoffhaltige Verbindungen und spaltet NOx in Wasser und Stickstoff auf, sodass laut Industrieprüfungen das NOx um bis zu 85 Prozent und der Kraftstoffverbrauch um acht Prozent verringert wird. Die Harnstofftanks können nicht funktionieren ohne die Gehäuseschutz-Belüftung von Donaldson mit Schweißverbindung, die verhindert, dass Wasser und Verschmutzungen in den Harnstofftank gelangen und für einen Druckausgleich sorgen, da Temperaturen und Höhen schwanken.

Durch die unterschiedlichen Klimazonen und Höhenlagen in Europa kann sich der Harnstofftank verformen, während er sich ausdehnt und zusammenzieht. Durch eine Verformung kann eine mechanische Störung auftreten oder die Zündung automatisch abgeschaltet werden, wenn das Automobil die Abgasnormen überschreitet.

Um diese Probleme zufriedenstellender behandeln zu können, wendete sich der Tankhersteller an Donaldson, nachdem zahlreiche ungelöste Undichtigkeitsprobleme mit dem bisherigen Anbieter von Tankbelüftungen auftraten. Die Donaldson-Ingenieure arbeiteten eng mit dem Kunden zusammen, um eine maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln und griffen dabei auf mehr als 100 Jahre Erfahrung bei der Versorgung von Autoherstellern zurück. Das Team hielt eine enge Frist von 18 Monaten ein, um eine Membrangehäuseschutz-Belüftung zu entwickeln und zu überprüfen, die konsistente Durchflussraten bietet und sich gleichzeitig passgenau und leicht in das Tankgehäuse am Fertigungsband integrieren lässt. Der Tag der kritischen Umstellung, an dem alle Produktionsstätten des Herstellers auf der ganzen Welt damit begannen, die neue Belüftung von Donaldson zu verbauen, lief reibungslos ab.

Fünf Jahre nach Aufnahme dieser Geschäftsbeziehung zwischen Donaldson und dem Hersteller wird die Zusammenarbeit fortgesetzt. Donaldson arbeitete an der Auslieferung der Tetratex® ePTFE-Membranträger und dem Gehäuse als eine Baugruppe. Ingenieure arbeiten ebenfalls daran, eine Belüftung in den Tankdeckel einzupassen, was einige Autohersteller bevorzugen. Und einen ziemlich großen Kunden des Herstellers versorgt Donaldson mit einer 25 Prozent kleineren Gehäuseschutz-Belüftung, damit sie in einem bestimmten Fahrzeugmodell verbaut werden kann.

Der Automarkt – und andere Märkte, die von Dieselkraftstoff abhängig sind – benötigen weiterhin die Zuverlässigkeit und Flexibilität der Membran-Belüftungstechnologie von Donaldson, da die Luftreinhaltungsnormen immer strenger werden.

Haben Sie weitere Fragen zu unseren integrierten Entlüftungslösungen?

Schließen