Wo zu kaufen Zum Shop Kontakt

Bewährte Praktiken für sauberen Diesel

Diesel sauber und trocken halten 

Schmutz, Wasser und andere Verunreinigungen verursachen Schäden an Anlagen, Tanks und am Dieselkraftstoff selbst. Anstatt zu versuchen, Probleme zu beheben, nachdem sie bereits Zeit und Geld gekostet haben, entwickeln Sie präventive Programme, um diese Probleme von vornherein zu vermeiden. Die Befolgung der unten aufgeführten bewährten Praktiken für die Kraftstofflagerung wird dazu beitragen, Kosten und Ausfallzeiten zu vermeiden, die durch verunreinigten Dieselkraftstoff verursacht werden können.

Qualität des abgegebenen Kraftstoffs 

Von den Kraftstofflieferanten sollte zumindest erwartet werden, dass sie Diesel bereitstellen, der den Branchenspezifikationen entspricht und mit dem lokalen Klima kompatibel ist. Es ist angemessen, sich vom Händler eine Bescheinigung darüber ausstellen zu lassen, dass der Kraftstoff die Anforderungen der ASTM D975 und der anwendbaren ASTM-Anhänge (bzw. des lokalen Äquivalents) erfüllt oder übertrifft. 

Dieselnutzer sollten ein periodisches Prüfverfahren entwickeln, um die Qualität und Reinheit des einfließenden Diesels zu überwachen. Es mag problematisch sein, eine dringende Kraftstofflieferung abzulehnen. Doch die frühzeitige Erkennung von Qualitätsproblemen ist leichter als deren Behebung, wenn die die Verunreinigung Ihrer Speichertanks bereits auf Ihre Flotte übertragen haben. Viele seriöse Kraftstoffhändler werden Sie bei diesem Prozess unterstützen oder ihn sogar in Ihrem Namen durchführen. 

Konstruktion und Wartung von Tanklagern 

Bei einer sinnvoll entwickelten Anlage für die Lagerung von Dieselkraftstoff werden sowohl Stabilitäts- als auch Reinheitsfragen berücksichtigt: 

Ablassbarkeit gewährleisten: Stellen Sie sicher, dass in Ihrem Tank ein Tiefpunkt vorhanden ist, an dem sich Wasser und Schadstoffe folgerichtig ansammeln und mühelos entfernt werden können. Dies kann erreicht werden, indem Sie einen Tank mit integriertem Sammelbehälter wählen oder Ihren Tank leicht schräg aufstellen, so dass eine natürliche Ansammlung in der Nähe des Tiefpunktabflusses stattfindet. Ein typischer Tiefpunktablass befindet sich mehrere Zentimeter über dem Tankboden, sodass, wenn der Tank nicht schräg installiert ist, immer ein relativ großes Flüssigkeitsvolumen unterhalb des Ablaufpunkts vorhanden ist, das nur schwer entfernt werden kann. Sowohl horizontale als auch vertikale Tanks können beträchtliches Wasser aufnehmen. 

Nutzen Sie nicht den Tankboden: Im Allgemeinen ist ein hoher Kraftstoffstand hilfreich. Auf dem Boden des Tanks sammeln sich gesamte Wasser und alle Schadstoffe, die sich aus dem Kraftstoff abgesetzt haben. Dieser Teil des Tanks darf niemals so hoch liegen, dass sein Inhalt in Ihre Ausrüstung gelangt. Positionieren Sie zur Vermeidung das Auslassrohr auf einer ausreichenden Höhe oder installieren Sie eine schwimmende Saugvorrichtung. 

Vermeiden Sie extreme Temperaturen: Wärme beschleunigt den Kraftstoffabbau und fördert mikrobielles Wachstum. Kälte trägt zur Bildung von freiem Wasser bei und führt zur Ausfällung von weichen, wachsartigen Feststoffen. Vermeiden Sie extreme Hitze, z. B. indem Sie den Tank unter einer Sonnenschutzvorrichtung installieren oder eine reflektierende Farbe auftragen. Unterirdische Tanks halten sorgen sowohl im Sommer als auch im Winter für eine gemäßigte Temperatur, sind aber in bestimmten Gebieten aufgrund von Risiken der Grundwasserverschmutzung verboten. Tankheizungen sind meist ein teures Unterfangen. 

Kraftstoff regelmäßig in Bewegung bringen: Der Kraftstoff sollte so häufig wie möglich (alle 3 Monate empfohlen) in Bewegung gebracht werden. Kraftstoff sollte nie länger als 12 Monate gelagert werden. Bei erhöhten Temperaturen oder im Fall von Biodiesel wird der Kraftstoffabbau beschleunigt, sodass er sehr regelmäßig bewegt werden muss. 

Eindringen verhindern: Es ist erstaunlich, wie viel Schmutz und Wasser durch einfaches Eindringen in einen Tank gelangen kann. Es sollten alle angemessenen Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass keine strukturellen Undichtigkeiten vorhanden sind und dass alle Dichtungen undurchlässig sind, um den Kraftstoff vor Grundwasser, Regen und Druckwasser zu schützen. Darüber hinaus sollten Entlüftungsleitungen mit einer Kombination aus Trockenmittel und Luftfiltern geschützt werden. Bei der Kraftstoffabgabe wird neben Schmutz und Feuchtigkeit auch Außenluft in den Tank gesaugt. Weitere Informationen finden Sie unten. 

Überwachung der Kraftstoffqualität: Regelmäßige Prüfungen werden empfohlen, um die Kraftstoffinstabilität, mögliche Kontaminationsprobleme und das Vorhandensein von freiem Wasser festzustellen zu können. Freies Wasser muss regelmäßig abgelassen werden. Die Kraftstoff- und Tankreinigung sollte entsprechend Ihren Prüfergebnissen umgehend durchgeführt werden.

Filtration großer Kraftstoffmengen

Indem Verunreinigungen mittels Großmengenfiltration entfernt werden, bevor Diesel in die Maschine gepumpt wird, wird die Effektivität der fahrzeugseitigen Filtrationssysteme verbessert und die aufgrund neuer Standards erforderliche fortschrittliche Systemtechnologie unterstützt. 

Sauber.

Ein gutes Filtrationssystem in einem Durchgang am Einlass des oberirdischen Großtanks reduziert das Risiko einer Kontamination in Ihre Kraftstoffspeicherinfrastruktur und trägt dazu bei, die gewünschten Reinheitsanforderungen einzuhalten. Der Diesel in Ihrem Tank stellt eine bedeutende Investition dar. Warum sollte man Verunreinigungen riskieren, indem man eine Ladung Kraftstoff mit übermäßigen Mengen an Schmutz, Wasser, weichen Feststoffen oder Ungeziefer erhält? Stoppen Sie die Kontamination, bevor sie Sie stoppen kann. Schützen Sie Tanks, Kraftstoff und Ausrüstung, indem Sie schädlichen Schadstoffen den Zutritt verweigern. Donaldson Großfilteranlagen können auf jede Anwendung zugeschnitten werden. Kleine Systeme können bei richtiger Auslegung genauso effizient sein wie große, komplexere Systeme.

Bieten Sie Schutz. 

Schützen Sie Ihre Dieselinvestition, solange sich der Kraftstoff in Ihrem Großtank befindet. Installieren Sie T.R.A.P (Thermally Reactive Advanced Protection, fortschrittlicher thermoaktiver Schutz)-Luftentfeuchter mit integrierter hocheffizienter Luftfiltration. Diese Entlüftungsfilter verringern das Risiko, dass Feuchtigkeit und Verunreinigungen aus der Entlüftung in den Großtank gelangen, sodass die Flüssigkeiten sauber und trocken gehalten werden. Wenn Feuchtigkeit ein bekanntes Problem ist, bläst eine Aktive Behälterentlüftung (Active Reservoir Vent, ARV) eine trockene Luftdecke über den gelagerten Kraftstoff, um die relative Feuchtigkeit der Flüssigkeit zu reduzieren. Sie entzieht dem Kraftstoff mit trockener Druckluft Feuchtigkeit, um gelöstes, freies und emulgiertes Wasser aus dem Kraftstoff zu entfernen.

Polieren.

Reinigen Sie den Kraftstoff ein letztes Mal, kurz bevor er in die Anlage gelangt. Eingangsfilter „polieren“ oder filtern Verunreinigungen heraus, die während der Lagerung oder bei der letzten Umfüllung aufgenommen wurden. Dies ist der wichtigste Moment bei der Filterung, da der Kraftstoff anschließend in Ihr Gerät gelangt.

Suchen Sie einen Experten für Massenfiltration, um Ihr System individuell anzupassen?

Schließen