Wo zu kaufen Zum Shop Kontakt

Mikrobielle Bakterien in Dieselkraftstoff

Das Problem 

Mikrobenkolonien können sich in jeder Art von Kraftstofftank vermehren. Mikroben sind überall vorhanden, aber ohne Nahrung (Treibstoff) und Wasser können sie sich nicht vermehren. Wenn sich freies Wasser im Tank befindet, haben die Mikroben alles, was sie zum Wachsen brauchen – und verschmutzen dabei den Treibstoff und beschädigen so die Tanks. Warmes Wetter und das Vorhandensein von Biokraftstoffen beschleunigen diesen Prozess zusätzlich. Wenn diese Mikroben erst einmal in Ihrem Kraftstofftank eingenistet haben, sind sie mitunter schwer zu beseitigen. Schätzungen zufolge kann eine Mikrobenkolonie bis zu 1 % Ihres Kraftstoffs abbauen und den Rest dabei unbrauchbar machen. Der erste Schritt zur Beseitigung dieses Problems besteht natürlich darin, das Problem und seine Schwere zu diagnostizieren.

Mikroben benötigen Nährstoffe und Wasser

Mikrobenkolonien vermehren sich im Grenzbereich zwischen Kraftstoff und freiem Wasser, das sich am Boden des Tanks absetzt. Dadurch entsteht eine „Schlammschicht“ die ihnen alles gibt, was sie zum Gedeihen brauchen. Warme Temperaturen steigen mit dem Wachstum der Mikrobenkolonien. Zu mikrobiellem Wachstum kann es in jedem Dieselkraftstoff kommen. Biodiesel, der aus pflanzlichen und tierischen Fetten hergestellt wird, ist eine besonders gute Nahrung für dieses Ungeziefer und trägt dazu bei, dass biologische Wachstumsprobleme in den letzten Jahren immer häufiger auftreten. Auch Ungeziefer kann in Dieselkraftstoff wachsen. Gelagerter Kraftstoff ist besonders gefährdet.

Befallener Kraftstoff wird unbrauchbar

Mit der Zeit breitet sich die Mikrobenkolonie unkontrollierbar aus. Dies führt zu Säurebildung, Rost, Korrosion und Filterverstopfung. Der Befall des Kraftstoffs führt zu der Ausbildung von Bioschlamm, der als Kraftstoff unbrauchbar ist.

Dieser Prozess kann in einem Großtank oder in einer Anlage auftreten, die über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wurden. Rechts ist ein klassisches Beispiel für die so genannte „Leopardenfleckenbildung“ im Filter, die entsteht, wenn dieser sowohl Mikroben als auch Wasser ausgesetzt ist. Die schwarzen Flecken sind mikrobielle Kolonien. Sowohl lebende als auch tote Mikroben verstopfen Filter und beschädigen Kraftstoffsysteme. Es ist wichtig, Ungeziefer vollständig und dauerhaft zu beseitigen. 

Mikrobielles Wachstum vs. Algen

Mikrobenkolonien, die manchmal fälschlicherweise als Algen bezeichnet werden, sind in Wirklichkeit Bakterien oder Pilze. Algen brauchen Licht, um zu leben und zu wachsen. In einem geschlossenen Treibstofftank gibt es kein Sonnenlicht, sodass die Algen nicht überleben können. ​

Die Lösung

Die mikrobielle Kontamination variiert im Aussehen, jedoch unterscheidet sie sich deutlich von herkömmlichem Schmutz. Die meisten Menschen bemerken erst bei eintretender Filterverstopfung, dass sie ein Problem mit ihrem System haben. In dem Stadium geht das Problem weit über ein paar Mikroben hinaus. 

Diagnose von mikrobiellem Wachstum

Ein einfacher Indikator befindet sich möglicherweise in Ihren gebrauchten Kraftstofffiltern. Öffnen Sie einen verstopften Filter; wenn er mit stinkendem, schleimigem, schwarzem Schmutz beschichtet ist, haben Sie wahrscheinlich ein Mikrobenproblem. Eine ASTM-Prüfmethode zur Diagnose von Mikroorganismen in Kraftstoff wird in ASTM D7463-08 beschrieben. Durch diese Prüfung kann das Vorhandensein von Adenosintriphosphat (ATP) in Kraftstoff und Kraftstoff/Wasser-Gemischen nachgewiesen werden. ATP ist ein energiespeicherndes Molekül, das in allen lebenden Zellen vorkommt. Wenn ATP vorhanden ist, liefert es den Beleg dafür, dass sich Mikroben in Ihrem Dieseltank befinden. Die Prüfung hilft bei der Abschätzung der Konzentration von Mikroorganismen, was bei der Diagnose eines mikrobiellen Problems, bei der Bestätigung der Wirksamkeit der Behandlung und bei der laufenden Überwachung Ihrer Kraftstoffversorgung hilfreich ist. Der Vorteil dieser Prüfmethode ist die schnelle und unkomplizierte Durchführung. Sie erfolgt durch den Bediener, der innerhalb von 10 Minuten Ergebnisse erhält. 

Andere Prüfungen, die von Anwendern durchgeführt werden können, sind möglicherweise komplexer und liefern evtl. erst nach mehreren Tagen Ergebnisse. Es ist zu beachten, dass unabhängig von der von Ihnen gewählten Prüfmetode eine Probe möglicherweise nicht das vollständige Bild liefert. Der beste Weg, sich eine gute Vorstellung von der Schwere eines biologischen Problems zu machen, ist die Entnahme von Proben an mehreren Stellen und auf verschiedenen Ebenen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Tankkonstruktion die Untersuchung von wasserhaltigen Bereichen erschwert. Je nach der Höhe Ihrer Kraftstoffausgaben möchten Sie möglicherweise einen Experten hinzuziehen oder ein im Handel erhältlichen Satz erwerben, um die Prüfungen selbst durchzuführen. Eine schnelle Suche nach einem „Testsatz für mikrobielles Wachstum“ ergibt eine Reihe von Optionen.

Beseitigung von Mikrobenkolonien

Mikroben sind überall. Aber wenn sie sich erst in ihrem Kraftstoffsystem akklimatisiert haben, lässt sich das Problem mit herkömmlichen Methoden wahrscheinlich nicht lösen. Wenn Sie das freie Wasser des Systems nicht entfernen und die aktive Kolonie nicht erheblich verkleinern, wird sie einfach nachwachsen. Man sterilisiert ein Kraftstoffsystem nie komplett, aber man kann die biologische Aktivität auf ein Niveau reduzieren und kontrollieren, sodass sie kein Problem darstellt. Zahlreiche gute Biozide stehen für den proaktiven Einsatz zur Verfügung. Verwenden Sie nicht das, was viele als „Wartungsdosierung“ bezeichnen. Diese sind in der Regel subletal und verschlimmern die Lage sogar noch. Eine bessere proaktive Strategie besteht darin, das System in regelmäßigen Abständen mit einer tödlichen Dosis zu behandeln. Der Zeitrahmen dafür kann durch ein systematisches Prüfprogramm bestimmt werden, um festzustellen, wie regelmäßig Ihr System erneut befallen wird. Außerdem ist es sehr wichtig, ein wirkungsvolles Programm zur Wasserabscheidung einzuführen. Bereits diese Maßnahme wird zukünftige Kontaminationsprobleme erheblich reduzieren. 

Bei schlimmem Befall empfehlen wir ein mehrstufiges Verfahren: 

  1. Lassen Sie freies Wasser vollständig aus dem Tank ab.
  2. Verwenden Sie eine hohe Dosis eines bewährten Biozids, um den kontaminierten Tank zu „schocken“
  3. Anschließend wird der Tank gründlich gereinigt, wobei die Seiten
    und der Boden gesäubert werden, um alle Überreste zu entfernen.
  4. Vermeiden Sie einen erneuten Befall durch den regelmäßigen Einsatz einer tödlichen Bioziddosis
    , um die Sauberkeit des Systems zu gewährleisten.
  5. Installieren Sie ein hocheffizientes Filtersystem am Auslass Ihres Tanks und/oder an Ihrem Kraftstoffabgabepunkt, um sicherzustellen, dass Mikroben (lebende oder tote) nicht in Ihre Ausrüstung gelangen, wo sie schnell Ihre fahrzeugseitigen Filter verstopfen und Motorablagerungen bilden können. 

Befolgen Sie die Dosierungsanweisungen sorgfältig und prüfen Sie Ihren Tank weiterhin in regelmäßigen Abständen, um sicherzustellen, dass Ihr antimikrobielles Programm funktioniert. Einige Anlagenbediener entscheiden sich aufgrund von Ausfallzeiten, Kostenerwägungen oder der fehlenden Möglichkeit zur physischen Betretung des Tanks dafür, den Tankreinigungsschritt zu überspringen. Beachten Sie in diesem Fall, dass Sie möglicherweise eine Vielzahl an Filtern mit toten Mikroben belasten, bevor der Tank ausgespült wird. Mikroben können sich ohne Wasser nicht vermehren. Wenn Ihr Tank ordnungsgemäß gewartet wird und kein freies Wasser enthält, können sich keine Mikroben entwickeln. 

Suchen Sie einen Experten für Massenfiltration, um Ihr System individuell anzupassen?

Schließen